1871: Sande – Jever – Vereinigung

1871: Sande - Jever - Vereinigung

Anschluß der alten Herrschaft Jever

Ursprünglich wurde die am 15. Juni 1883 eröffnete Bahnstrecke von Emden (als Verlängerung der Hannoverschen Westbahn) über Norden, Esens und Wittmund bis zur damaligen Landesgrenze bei Asel als Ostfriesische Küstenbahn bezeichnet. In Asel hatte die Strecke Anschluss an die Großherzoglich Oldenburgische Eisenbahn nach Jever. Der Abschnitt von Emden nach Norden ist heute ein Teil der Emslandstrecke. In Jever schloss ab 1888 die Bahnstrecke nach Harle an. Der dortige Fähranleger der Schiffe nach Wangerooge wurde mit Tidezügen bedient.

Streckenbeschreibung 1915

Im Jahresbericht der oldenburgischen Eisenbahnen von 1915 befanden sich noch einmal alle Streckenbeschreibungen. Hier ist eine Abschrift dieser Beschreibung zu finden.

Stationen der Hauptbahn Sande - Jever - Vereinigung

Bilder von Bahnhöfen der Strecke

Bahnhof Sande

Interessante Ansicht des alten Bahnhofsgebäudes von Sande etwa um 1905 herum

Interessante Ansicht des alten Bahnhofsgebäudes von Sande etwa um 1905 herum.
Von Sande zweigte die Bahn nach Jever und weiter nach Emden ab.

Haltepunkt Sanderbusch

Sanderbusch hatte einen Haltepunkt, der neben dem Verkehr von Sandzügen auch dem Ausflugsverkehr diente.

Sanderbusch hatte einen Haltepunkt, der neben dem Verkehr von Sandzügen auch dem Ausflugsverkehr diente.

Bahnhof Heidmühle

Bahnhof Heidmühle mit einem Personenzug um 1910.

Bahnhof Heidmühle mit einem Personenzug um 1910.

Bahnhof Jever

Bahnhof Jever mit einer T 3 um 1900. Hier zweigt die Tidebahn nach Carolinensiel und zum Anleger Harle ab.

Bahnhof Jever mit einer T 3 um 1900. Hier zweigt die Tidebahn nach Carolinensiel und zum Anleger Harle ab.