1869: Oldenburg – Leer

1869: Oldenburg - Leer

Verbindung mit Preußen und Holland

Die Bahnstrecke Oldenburg–Leer ist eine 55 km lange Hauptbahn, die die Residenzstadt Oldenburg mit der preußischen Emslandbahn in Leer verbindet. Die Strecke wurde am 15. Juni 1869 von der Großherzoglich Oldenburgischen Staatseisenbahn eröffnet.

Streckenbeschreibung 1915

Im Jahresbericht der oldenburgischen Eisenbahnen von 1915 befanden sich noch einmal alle Streckenbeschreibungen. Hier ist eine Abschrift dieser Beschreibung zu finden.

Stationen der Hauptbahn Oldenburg - Leer

Bilder von Bahnhöfen der Strecke

Der Centralbahnhof Oldenburg (1879 - 1911)

Der alte Centralbahnhof Oldenburg auf einer Ansichtskarte um 1900

Der alte Centralbahnhof Oldenburg auf einer Ansichtskarte um 1900.
Der Bahnhof wurde erst 1879 eröffnet und bereits 1911 wieder abgerissen, um Platz für das heute noch bestehende Gebäude zu machen.

Der Übergangsbahnhof (1911 - 1915)

Der provisorische Bahnhof Oldenburg um 1912

Das Gebäude, in dem die Geschäfte der G.O.E. während des Baus des neuen Bahnhofsgebäudes in Oldenburg betrieben wurde.
Bezeichnet wurde es als "Der provisorische Bahnhof".

Der Hauptbahnhof Oldenburg (seit 1915)

Das neue Bahnhofsgebäude in Oldenburg um 1916

Das neue Bahnhofsgebäude in Oldenburg um 1916.
Eröffnet wurde es nach 4 Jahren 1915, aufgrund des Krieges nur mit kleineren Feierlichkeiten.

Haltepunkt Ziegelhofstraße

Sicht um 1910 auf den Haltepunkt Ziegelhofstraße in Oldenburg mit der markanten Fußgängerbrücke über die Gleise.

Sicht um 1910 auf den Haltepunkt Ziegelhofstraße in Oldenburg mit der markanten Fußgängerbrücke über die Gleise.
Links das Gleis in Richtung Leer, rechts bei beiden Gleise nach Wilhelmshaven.

Bahnhof Bloh

Bahnhof Bloh mit der hölzernen Überführung über die Gleise um 1915

Bahnhof Bloh mit der hölzernen Überführung über die Gleise um 1915.
Vor den Toren der Stadt wurde Bloh auch viel von Ausflüglern genutzt, die die Restauration G. Brunken und die Wälder im Umkreis zum Ziel hatten.

Bahnhof Zwischenahn

Bahnhof Bad Zwischenahn um 1915

Bahnhof Bad Zwischenahn um 1915.
Zwischenahn war nicht nur Statuin der G.O.E., auch die Edewechter Kleinbahn nahm hier ihren Ausgang.

Bahnhof Ocholt

Das neue Empfangsgebäude von Ocholt um 1915 herum

Das neue Empfangsgebäude von Ocholt um 1915 herum.
Ocholt war ursprünglich Ausgangspunkt der schmalspurigen Ocholt-Westersteder Eisenbahn, diese wurde 1904 aufgelöst, umgespurt und in Folge bis Ellenserdamm verlängert. In die andere Richtung kam die Linie über Friesoythe nach Cloppenburg an der Südbahn hinzu.

Bahnhof Apen

Bahnhof Apen auf einer Ansicht um 1900

Bahnhof Apen auf einer Ansicht um 1900.

Bahnhof Augustfehn

Eine deutlich nachbearbeitete Sicht auf den Bahnhof Augustfehn zeigt diese Ansichtskarte von Anfang der 1930er Jahre

Eine deutlich nachbearbeitete Sicht auf den Bahnhof Augustfehn zeigt diese Ansichtskarte von Anfang der 1930er Jahre.
Augustfehn hatte einige Bedeutung aufgrund des dortigen Eisenwerkes. Zu Beginn der oldenburgischen Eisenbahn waren hier außerdem die großen Torfschuppen, die die Vorräte für die oldenburgischen Lokomotiven beherbergten.

Bahnhof Stickhausen

Blick auf den Bahnhof Stickhausen um 1900

Blick auf den Bahnhof Stickhausen um 1900.

Bahnhof Filsum

Der Bahnhof Filsum kurz nach der Jahrhundertwende

Der Bahnhof Filsum kurz nach der Jahrhundertwende.

Bahnhof Nortmoor

Der Bahnhof Nortmoor auf einer Ansicht aus den 1930er Jahren

Der Bahnhof Nortmoor auf einer Ansicht aus den 1930er Jahren.

Bahnhof Leer

Verschiedene Ansichten des Bahnhofs Leer um 1900 herum

Verschiedene Ansichten des Bahnhofs Leer um 1900 herum.
Leer war Endpunkt der oldenburgischen Westbahn und bot Anschluß an die preußische Strecke Rheine - Emden.