Wüsting

WÜSTING

Undatiert ist diese Ansicht des Bahnhofs vom Vorplatz, sie dürfte aber etwa aus den 1920er Jahren stammen.

Undatiert ist diese Ansicht des Bahnhofs vom Vorplatz, sie dürfte aber etwa aus den 1920er Jahren stammen.

Beschreibung des Bahnhofs

Wüsting liegt ungefähr mittig zwischen den Bahnhöfen Oldenburg und Hude an km 8,2. Seit 1867 hat der kleine Ort einen Bahnanschluss, 1977 wurde der Bahnhof geschlossen, 2006 wieder eröffnet allerdings als „moderner Haltepunkt für den Regionalverkehr“ (siehe Presseinformation).
Das Bahnhofsgebäude, welches heute noch besteht, entspricht dem typischen Bau für kleinere Bahnhöfe aus der Anfangszeit der G.O.E. Die ebenfalls noch aus G.O.E.-Zeiten stammende Fußgängerbrücke hingegen wurde im Zuge der Elektrifizierung der Strecke 1979 abgebrochen.

Weitere Bilder des Bahnhofs

Die 1901 gelaufene Ansichtskarte zeigt neben dem Ausflugslokal „Wüstenlander Hof“ auch die Bahnstation.

Die 1901 gelaufene Ansichtskarte zeigt neben dem Ausflugslokal „Wüstenlander Hof“ auch die Bahnstation.

Die Ausschnittvergrößerung des Bahnhofsbildes lässt nicht erkennen, was für eine Lokomotive da auf den Gleisen steht, eventuell ist es eine T O.

Die Ausschnittvergrößerung des Bahnhofsbildes lässt nicht erkennen, was für eine Lokomotive da auf den Gleisen steht, eventuell ist es eine T O.

Die nächste Ansichtskarte ist nicht gelaufen, lediglich adressiert. Den einzigen Hinweis auf einen ungefähren Zeitraum liefert das mit Bleistift aufgeschriebene Datum 29. VII 11.

Die nächste Ansichtskarte ist nicht gelaufen, lediglich adressiert. Den einzigen Hinweis auf einen ungefähren Zeitraum liefert das mit Bleistift aufgeschriebene Datum 29. VII 11.

Die Ausschnittvergrößerung zeigt unter anderem das Bahnhofspersonal mit Familien.

Die Ausschnittvergrößerung zeigt unter anderem das Bahnhofspersonal mit Familien.

Die nächste Karte ist nicht gelaufen, eine genaue Datierung ist schwer. Ich tippe auf irgendwann zwischen 1910 und 1920. Auf dem unteren Bild schön zu sehen die Beton-Überführung am Bahnübergang. Interessanterweise diente diese der Überführung des Fußweges am der Straße, nicht dem Zugang zum Bahnsteig.

Die nächste Karte ist nicht gelaufen, eine genaue Datierung ist schwer. Ich tippe auf irgendwann zwischen 1910 und 1920. Auf dem unteren Bild schön zu sehen die Beton-Überführung am Bahnübergang. Interessanterweise diente diese der Überführung des Fußweges am der Straße, nicht dem Zugang zum Bahnsteig.

Das Luftbild von Anfang der 1960er Jahre zeigt noch einmal den Bahnübergang mit der Fussgängerbrücke.

Das Luftbild von Anfang der 1960er Jahre zeigt noch einmal den Bahnübergang mit der Fussgängerbrücke.

Der nördliche Aufgang der Fußgängerbrücke, die im Zuge der Elektrifizierung in den 1980er Jahren abgebrochen wurde.

Der nördliche Aufgang der Fußgängerbrücke, die im Zuge der Elektrifizierung in den 1980er Jahren abgebrochen wurde.

Der abgelegte Übergang der Brücke. Im Hintergrund sind bereits die Betonpfosten der Oberleitung zu sehen.

Der abgelegte Übergang der Brücke. Im Hintergrund sind bereits die Betonpfosten der Oberleitung zu sehen.

Mehr zum Thema - auf laenderbahn.info

1867: Oldenburg - Bremen
Eine Beschreibung der Bahnlinie Oldenburg - Bremen mit Bildern weiterer Bahnhöfe sowie einer Beschreibung der Strecke von 1915.
Schauen Sie sich die Seite hier an...

Mehr zum Thema - externe Seiten

Beitrag im Historischen Forum bei Drehscheibe Online
Am 16.06.2017 habe ich die Bilder auch im HiFo gezeigt, dort sind auch aktuelle Bilder von 2016 dazu gekommen.
Gehen Sie hier zum Beitrag bei Drehscheibe Online...